_Willkommen in meiner Praxis für personzentrierte Psychotherapie!

„Es geht nicht darum, die Gefühle aus dem Kopf zu bekommen oder sie darin zu verstecken, sondern darum, sie mit Akzeptanz zu durchleben.“ (Carl Rogers)

_Schwerpunkte

Angst- und Panikattacken

Belastungsstörungen

Beziehungs-, Partnerschafts-
und Eheprobleme

Burnout / Burnout-Vorbeugung

Depression

Mobbing

Sozialphobie

Sterben, Tod, Trauer

Stress, Entspannung

Trauma

Persönlichkeits-
entwicklung

Selbsterfahrung

Zwang

Settings:

Einzel-, Paar- und Familientherapie

Zielgruppe:

junge Erwachsene, Erwachsene

_Psychotherapie

Die personzentrierte Psychotherapie wurde von Carl R. Rogers begründet. Ihr Grundgedanke ist:

  • Jeder Mensch hat ein unermessliches positives Potential zu individuellem Wachstum und Entfaltung in sich, hin zu einem sozialen, kreativen, erfüllten Leben.
  • Durch ungünstige Erfahrungen wie z.B. durch Missachtung, Entwertung oder Überforderung kann dieses Potential eingeschränkt oder blockiert werden bzw. der bewussten Wahrnehmung nicht mehr zugänglich sein. Angst, Druck, Unklarheit, Scham- und Schuldgefühle haben begonnen, die freie Selbstentfaltung zu verhindern.
  • Die personzentrierte Psychotherapie setzt einen günstigen Prozess in Gang: In der Atmosphäre von einfühlendem Verstehen, positiver Wertschätzung, Aufrichtigkeit und Präsenz in der Beziehung ist es möglich, wieder Zugang zu den eigenen Qualitäten zu finden, ihnen Ausdruck zu verleihen und als Person zu reifen.

Wodurch wirkt personzentrierte Psychotherapie?

Dem Erleben im Hier und Jetzt, der persönlichen Bedeutung dieses Erlebens und der therapeutischen Beziehung wird in der personzentrierten Psychotherapie ein zentraler Stellenwert beigemessen.

Quelle: ÖGWG

ANERKENNUNG

Die Therapeutin hört aufmerksam zu und nimmt grundlegende bejahende Haltung ein. Die bedingungsfreie Hinwendung ermöglicht es dem Klienten, der Klientin sich selbst zunehmend als Mensch anzunehmen.

VERSTEHEN

Durch das einfühlende Verstehen der Therapeutin wird Selbsterkenntnis gefördert. Äußerungen, Befindlichkeiten und Stimmungen der Klientin, des Klienten werden gemeinsam genauer erkundet, mit dem Ziel, Gefühle und Verhalten in ihrer umfassenden Bedeutung zu begreifen.

ECHTHEIT IN DER BEGEGNUNG

Die Therapeutin verhält sich als authentisches Gegenüber, ist möglichst unmittelbar und gegenwärtig, lässt Bindung und Beziehung zu, vom einfachen bejahenden Dasein bis zu ehrlichen Rückmeldungen. Die therapeutische Begegnung wird zu einer neuen und konstruktiven Beziehungserfahrung.

_Über mich

Mir ist es wichtig, Ihnen so gegenüber zu treten, wie ich wirklich bin. Es ermöglicht Ihnen aufgrund dieser therapeutischen Beziehung zu wachsen und gestärkt mit neuen Lebenserfahrungen hervorzugehen. Ich sehe es nicht als meine Aufgabe, Ihnen Ratschläge zu geben sondern vielmehr Sie zu verstehen und ein nicht wertendes Verständnis für Sie zu entwickeln. Dass dies sehr heilsam sein kann, erlebte ich schon während meiner Ausbildung und fasziniert mich noch immer tagtäglich bei meiner Arbeit in der freien Praxis.
Ich bin verheiratet und späte Mutter von Zwillingssöhnen. Meine reichlich gesammelte Lebenserfahrung verstehe ich als Basis um Ihre eigenen Gefühle, eigenen Probleme, eigene angelernte Schablonen und eigene Verhaltensweisen und -mustern rasch zu begreifen.
Regelmäßige Supervision und Fortbildung sichern die Qualität meiner Arbeit.
Masterstudium an der Donau-Universität Krems
Praktische Ausbildung in folgenden Institutionen
Berufsverbände
Masterstudium an der Donau-Universität Krems

Titel meiner Master Thesis: „Worin sehen personzentrierte Psychotherapeutinnen die Entstehung von Angsterkrankungen und wie behandeln sie Personen mit dieser Erkrankung?“

Praktische Ausbildung in folgenden Institutionen
  • Landesklinikum Neunkirchen, Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin
  • Verein Lichtblick, Wiener Neustadt
  • Betreute Wohngemeinschaft für Jugendliche mit psychischer Beeinträchtigung, Wien
  • Kindernotruf
  • Landespflegeheim Gloggnitz
Berufsverbände

ÖGWG – Österreichische Gesellschaft für wissenschaftliche, klientenzentrierte Psychotherapie und personorientierte Gesprächsführung | www.oegwg.at

ÖBVP – Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie

_Praxis

Sie müssen mit Ihren Themen nicht „irgendwie alleine fertig werden“. Ich biete Ihnen professionelle Begleitung und Unterstützung, um Ihre Lebensqualität zu verbessern: Zeit, Raum und Beachtung, um sich in einer vertrauensvollen Atmosphäre zu besprechen und sich weiterzuentwickeln.

_Kontakt

Sollten Sie mich telefonisch nicht gleich erreichen können, sprechen Sie bitte auf meinen Anrufbeantworter und ich rufe Sie baldmöglichst zurück. Gerne können Sie mir Ihr Anliegen auch in einer E-Mail schildern. Alle Anfragen unterliegen natürlich der gesetzlichen Verschwiegenheitspflicht und werden vertraulich behandelt.

+43 (0) 664 7378 4428
anita@psy-scheibenreif.at

_Anreise

Meine Praxis befindet sich in 2753 Markt Piesting (Bezirk Wiener Neustadt, Piestingtal), Wöllersdorfer Straße 25, Eingang Kirchengasse 2, im Erdgeschoss. Vor dem Haus finden Sie zahlreiche, kostenlose Parkmöglichkeiten. Die Bushaltestelle „Markt Piesting Kirche” ist direkt beim Haus, der Bahnhof „Piesting“ in ca. 5 Gehminuten zu erreichen.

Wöllersdorferstraße 25, 2753 Markt Piesting

_FAQ

Wie beginne ich eine Psychotherapie?
Wie lange dauert eine Einheit?
Wie lange dauert eine Psychotherapie?
Was kostet es?
Abrechnung mit Krankenkassen:
Wann und wie beende ich eine Psychotherapie?

Wie beginne ich eine Psychotherapie?

Falls Sie sich angesprochen fühlen, nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf. Wir vereinbaren ein unverbindliches Erstgespräch. Dieses dient dazu, um uns kennenzulernen und festzustellen, ob die Sympathie passt. Es ermöglicht Ihnen, sich dann zu entscheiden, ob Sie sich auf einen Therapieprozess mit mir einlassen können und möchten. Sie bekommen in dieser ersten Stunde einen Eindruck von mir und meiner Arbeitsweise. Das Erstgespräch dauert in der Regel 50 Minuten, wie auch jede weitere Therapieeinheit.

Wie lange dauert eine Psychotherapie?

Die Dauer eines Psychotherapie-Prozesses kann stark variieren. Es können ein paar Sitzungen werden oder ein mehrjähriger Therapieverlauf. Die Dauer bestimmen Sie und kann erfahrungsgemäß zu Beginn meist nicht genau festgestellt werden. Es richtet sich nach Ihrem Empfinden. Wichtig ist es, dass Sie zu Beginn einer wöchentlichen Therapiefrequenz zustimmen (für einen Zeitraum von mindestens 1-2 Monate). Im weiteren Verlauf können wir die Frequenz auf Ihr individuelles Bedürfnis anpassen.

Was kostet es?

Das Erstgespräch und auch jede weitere psychotherapeutische Einheit kostet 80,— Euro. Sie haben die Möglichkeit der Barzahlung und Überweisung.
Ein Kostenzuschuss der Krankenkasse ist möglich (siehe Abrechnung mit Krankenkassen).

Abrechnung mit Krankenkassen:

Die Kassen leisten unter bestimmten Voraussetzungen Kostenzuschüsse. Derzeit sind zum Beispiel folgende Refundierungen möglich:
SVA: 21,80 Euro pro Sitzung
GKK und alle BKK: 28,— Euro pro Sitzung
BVA: 40,— Euro pro Sitzung
SVB: 50,— Euro pro Sitzung
(keine Garantie auf Vollständigkeit und Korrektheit)

Wann und wie beende ich eine Psychotherapie?

Psychotherapie ist freiwillig und alleinig Ihre Entscheidung. Wenn Sie die Therapie beenden möchten, dann besprechen Sie das bitte mit mir. Gerne möchte ich Sie zu einem kostenlosen Abschlussgespräch einladen um den Prozess gemeinsam nochmals zu reflektieren und uns zu verabschieden.

Menü